Neuraltherapie und Magnetfeldtherapie

 

NEURALTHERAPIE

Die Neuraltherapie hat sich auch als Ergänzung zur medikamentösen Behandlung von diversen chronischen Zivilisationskrankheiten wie Rheuma, Schmerzzustände, Kreislaufstörungen usw. bewährt.

Der Informationsaustausch und die Verarbeitung von Reizen erfolgt in unserem Körper über das Hormon- und Nervensystem. Überstarke Reize stören und blockieren die Kommunikation in unserem „Steuerungssystem”. Mit einer sehr feinen Nadel wird das geeignete Mittel gespritzt. Die Methode wirkt regulierend und hilft funktionelle und energetische Blockaden zu beseitigen. Damit werden Reaktionen ermöglicht, die entstandenen Störungen wieder zu regulieren und die körpereigenen Abwehrmechanismen zu stimulieren, damit sie beginnen wieder richtig zu arbeiten und dadurch einen Selbstheilungsprozess einleiten können.

Die Neuraltherapie ist eine ganzheitliche Methode, die die Absicht hat, die Heilung von verschiedenen Erkrankungen über das neurovegetative Nervensystem durch eine Injektion mit einer feinen Nadel zu beeinflussen.

WIE WIRKT ES?

Neuraltherapie kann bei folgenden Störungen helfen:

  • Chronische und akute Schmerzen
  • Infekte
  • Kreislaufstörungen
  • Altersbeschwerden
  • Burnout-Syndrom
  • Erektile Dysfunktion
  • Eisenmangel
  • Chronisch-degenerative Erkrankungen

MAGNETFELDTHERAPIE

Bei der Magnetfeldtherapie werden elektromagnetische Felder zur Behandlung von Beschwerden eingesetzt.

Die Magnetfeldtherapie geht auf den deutschen Arzt Oskar Gleichmann zurück; er entwickelte in den sechziger Jahren ein erstes Magnetfeldgerät und behandelte damit mit Erfolg vor allem Knochenbrüche. Laut der Theorie der Magnetfeldtherapie schwingen die verschiedenen Zellen des Organismus und die einzelnen Organe mit unterschiedlichen Schwingungen. Sind die Zellen geschädigt oder erkrankt ein Organ, verändert sich das Muster dieser Schwingungen. Bei der Magnetfeldtherapie wird der Patient zu- und abnehmenden Magnetfeldern ausgesetzt, die auf den Rhythmus der körpereigenen elektromagnetischen Schwingungen abgestimmt sind. Dadurch werden geschwächte Zellen gestärkt und die Sauerstoffaufnahme des Körpers verbessert sich.  Insgesamt aktiviert eine Magnetfeldtherapie die Selbstheilungskräfte des Körpers und regt die Körperentgiftung an.

WIE WIRKT ES?

Magnetfeldtherapie kann bei folgenden Störungen helfen:

  • Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule
  • Neuralgische Schmerzen
  • Impotenz
  • Rheumatologische Erkrankungen
  • Gynäkologie
  • Ohren-, Halskrankheiten
  • Sportmedizin
  • Chirurgie
  • Innere Medizin